Wohnen in zwei Häusern

gruppenbild

Im Juli 2014 waren wir 16 Erwachsene zwischen 30 und 63 Jahren und 10 Kinder zwischen 1 und 12 Jahren. Gemeinsam haben wir das alte Rathaus (Baujahr 1913) gekauft und es zu einem Mehrgenerationenprojekt mit Wohnungen, Gemeinschaftsküche und Projekträumen umgebaut.  Dort wohnen jetzt 9 Erwachsene und drei Kinder. Es gibt eine große Gemeinschaftsküche. Projekträume sollen entstehen: ein Malatelier, ein Mehrzweckraum für Proben, Yoga oder Treffen sowie eine Werkstatt. Für die inzwischen weiteren 22 Erwachsenen und 8 Kinder planen wir ein

Heimatfest am 14.06.2015

clown

AM 14.06.2015 stehen wir wieder auf dem Heimatfest in Schöneiche. Dort können Sie Informationen zum Projekt erhalten, uns  kennenlernen, Ideen mit uns austauschen, über Direktkredite mit uns sprechen oder einfach ein wenig Zeit mit ihren Kindern am Stand verbringen (Jonglage, Spiele, …).

Idee und Motivation

Wir wollen uns der weltweiten ökologischen Bewegung anschließen und damit hier und jetzt beginnen. – Wir orientieren uns an den Ideen der Transition-Town-Bewegung und der Permakultur. – Mehrere Generationen leben zusammen. Das Potential der Persönlichkeiten und verschiedener Lebensalter kann sich zum Vorteil aller entfalten. – Lebenssinn bis ins hohe Alter durch Leben in Gemeinschaft und Gebrauchtwerden: Gesundheit und Lebensfreude wachsen und erstarken. – Ressourcen gemeinsam nutzen: Fahrzeuge, Werkzeuge, Spielzeuge und Bücher …  – Achtsamer Umgang miteinander: Respekt, ausreden lassen und zuhören,

Präsentation in der Alten Mühle

Die Präsentation unserers Wohnprojekts in der Alten Mühle in Schöneiche fand reges Interesse. Etwa 40 Menschen aus Schöneiche waren gekommen, um zu hören, wie die  “alten” Gemeindehäuser in Zukunft belebt werden sollen. Besonders haben wir uns über die große Anzahl an Nachbarn aus Fichtenau gefreut. Die Notwendigkeit der Belebung Fichtenaus wurde deutlich. Besonders betonten die Nachbarn ihren Wunsch nach einer Einkaufsmöglichkeit und einer Möglichkeit des gemütlichen Treffens (Cafe).

 

Ein Projekt im Mietshäuser Syndikat

Das Mietshäusersyndikat ist ein solidarischer Zusammenschluss von inzwischen mehr als 100 Mietshäusern in ganz Deutschland. Hier bündeln sich über 30 Jahre Erfahrung und Knowhow. Das Mietshäusersyndikat ist eine nichtkommerziell organisierte Beteiligungsgesellschaft zum gemeinschaftlichen Erwerb von Häusern. So wird langfristig bezahlbarer Wohnraum und Freiraum für Initiativen  geschaffen, der durch die Bewohner selbstorganisert verwaltet wird. Inhaltliche Unterstützung bekommen sie durch die BeraterInnen und Fachleute des Syndikats, die das geballte Wissen der anderen Projekte weitertragen. Weitere Infos zum Mietshäusersyndikat findet man auf der

Achtsamer Umgang

Für ein friedvolles Zusammenleben, in das jeder viele Seiten seiner Persönlichkeit einbringen kann, ist es uns besonders wichtig, achtsam miteinander  umzugehen. Wir Bewohner_innen und Nutzer_innen wollen die Methoden der gleichberechtigten Kommunikation, der Gewaltfreien Kommunikation, der bewussten Gruppenbildung und der Konfliktmediation kennenlernen, üben und anwenden.