KNACK DIE MÜLLBERGE – Filmnachmittag mit Gespräch am 08. Dezember 2019, 16 Uhr

waste

 

Offenes Wohnzimmer im Alten Rathaus Schöneiche, Brandenburgische Str. 40

 

Tonnentaucher – Aus dem Herzen der Wegwerfgesellschaft (2018). Dokumentarfilm der Gruppe Strahlendes Klima, 46 Minuten. Eintritt frei.

 

Wir stellen eine Aktionsidee vor als Auftakt zu einer möglichen kommunalen Anti-Müll-Initiative.

 

  • Wäre es sinnvoll, nach Vorbild der Zero- Waste- Kommunen auf örtlicher Ebene Strategien gegen die Überproduktion von Müll zu entwickeln?

 

  • Wenn ja, welche Ideen könnten wir aus der Praxis anderer Kommunen auf Schöneiche übertragen?

 

Über 400 Städte und Gemeinden in Europa und eine zunehmende Zahl Kommunen weltweit haben sich das Programm „Zero-Waste“ auf die Fahnen geschrieben. Ihre vielfältigen Strategien zielen auf Stoppen der Müllflut. Es gilt, Verfahren zu finden, die von vornherein kaum Abfall erzeugen. Vor allem der Plastikvermüllung wollen die Kommunen entgegenwirken. Neues Interesse für einen abfallfreien Lebensstil soll geweckt werden.

Die erste Stadt in Europa, die ein Zero-Waste-Konzept entwickelte, war 2007 Capannori in Italien. Die Gemeinde verkündete das Ziel, ab 2020 keinen Müll mehr zu erzeugen.

 

In Deutschland ist die Situation etwas anders. Auf dem Papier bestechen hohe Zahlen des Plastikrecyclings, das man eigentlich Down-Cycling nennen müsste, weil bei jeder Wiederverwertung Qualität verloren geht. Ein Teil des getrennten Verpackungsmaterials wird „thermisch recycelt“, das heißt im Müllheizkraftwerk verbrannt. 431 Kilogramm Haushaltsabfälle produzierte 2018 jede und jeder in Brandenburg.

 

Wir stehen am Anfang der Recherche und sind froh über jede Idee, jede Mitstreiterin und jeden Mitstreiter, die sich über das Thema Gedanken machen.

Bei Tee und Adventsgebäck wollen wir mit Ihnen, mit euch den Film sehen, Fragen stellen und Ideen sammeln für lokale Möglichkeiten, das Problem der übermäßigen Müllproduktion anzugehen.

 

Kontakt: wohnvision-schoeneiche@gmx.de

Bookmark the permalink.

Comments are closed.